Geschrieben von

Inhaltsverzeichnis

Hanna Reimers

Hanna Reimers

Hanna ist passionierte Walkerin und arbeitet als Tourguide für Nordic Walking Walking  in großen Hotels. Sie geht in ihrer Freizeit gerne wandern und erobert die Gipfel der Natur. Zu ihren Hobbys zählt außerdem das Verfassen von Wanderkarten für Resieführer. Aufgrund ihrer Jahrelangen Erfahrung mit Walkingstöcken hilft Hanna anderen mit ihrer Expertise gern weiter.

297 Kommentare gesammelt

59 Testbesichte gelesen

36 Produkte analysiert

135 Stunden investiert

Willkommen zum großen Nordic Walking Stöcke Test 2021

Hier findest Du alle aktuellen Modelle, die wir getestet und für Dich nach verschiedenen Merkmalen zusammengestellt haben. So kannst Du schnell sehen, welche Nordic Walking Stöcke für dich am besten geeignet sind.

Eigenschaften

Stabilität

Produktservice

Lieferumfang

Material und Verarbeitung

Empfehlung Preis- Leistungs-Sieger Bestseller

Content

Modell

Leki Response Nordic-Walking Pols

Leki Micro Vario Carbon AS Folding poles

Leki Pacemaker Lite Walking Poles

LEKI Khumbu Teleskopstock

Black Diamond Trail

Vergleichsergebnis

Kundenwertung
bei Amazon

Typ

Te­le­skopstock

Te­le­skopstock

Fixlänge

Te­le­skopstock

Te­le­skopstock

empf. Kör­per­grö­ße

150cm -185cm

150cm -185cm

150cm -185cm

Einheitsgröße

150cm -185cm

Gewicht pro Stock

200g

250g

300g

270g

489g

Rohr­ma­te­ri­al

Aluminium

Synthetic

Carinessa

Aluminium

Aluminium

Griff­ma­te­ri­al

Kork

Kunst­stoff

Kunst­stoff, Kork

Kunst­stoff, Kork

Kunst­stoff, Kork

er­go­-Griff

 

 Hand­schlau­fe

K.a

Hart­me­tall­spit­ze

 inkl. Gum­mi­puf­fer


Vorteile

Vorteile

Vorteile

Vorteile

Vorteile

Zum Angebot

Der erste Stock: Darauf solltest Du beim Kauf achten

Wahrscheinlich die wichtigste Frage, denn aus dem Material leiten sich das Gewicht und die Widerstandsfähigkeit der Nordic Walking Stöcke ab. Schließlich müssen sie großen und dauerhaften Belastungen standhalten.
Die allermeisten Nordic Walking Stöcke sind entweder aus Aluminium oder einem Carbon-/Glasfasergemisch.
Letzteres ist nicht nur sehr widerstandsfähig sondern auch sehr leicht. Auch wenn sich das im Preis bemerkbar macht, sind Nordic Walking Stöcke aus Carbon durch mehr Langlebigkeit das Mittel der Wahl.
Für Personen, die ein hohes Körpergewicht haben, ist Carbon grundsätzlich besser geeignet, als Aluminium.

Bei besseren Nordic Walking Stöcken kannst Du eine andere Spitze aufsetzen. Meistens sind hier auch mehrere Spitzen mitgeliefert. So lässt sich der Stock für verschiedene Untergründe anpassen.

Mit Gummipads helfen besonders beim Gehen auf dem Asphalt. So wird die Spitze deiner Nordic Walking Stöcke geschont.

Spitzen aus Aluminium sind weicher und nutzen sich schneller ab als beispielsweise Stahlspitzen. Achte darauf, dass Du auch Stahlspitzen bekommst. So halten deine Nordic Walking Stöcke am längsten.

Beide Varianten haben ihre Existenzberechtigung und spezielle Vor- und Nachteile. Ein Fixlängenstock ist grundsätzlich robuster und langlebiger, da er keinen Verstellmechanismus hat. Außerdem ist er leichter. Nachteil ist aber, dass dieser Stock speziell auf die Körpergröße des Anwenders passen muss. Bei manchen Körpergrößen ist es sehr schwer, einen passenden Stock zu finden. Teleskopstöcke wiederum sind zwar etwas schwerer und der Mechanismus kann irgendwann ausleiern oder ganz kaputt gehen. Dafür sind sie besonders einfach zu verstauen und können somit gut überall mit hingenommen werden. Außerdem können unterschiedliche Personen sich ein Paar Nordic Walking Stöcke teilen, da sie genau auf die Körpergröße anpassbar sind.

Es gibt Griffe aus Kunststoff, Kork und Korkimitaten. Kork ist hier die beste Wahl, da es als natürliches Material ziemlich weich ist ergibt sich daraus ein besonderer Griffkomfort. Zusätzlich saugt das Kork mehr Schweiß auf. Korkimitate sind zwar weniger komfortabel, halten dafür aber länger und lassen sich leichter reinigen.

Für mehr Halt gibt es Griffschlaufen für die Hände. Manchmal brauchst Du die Stöcke gerade nicht oder sie stören dich während einer kleinen Pause. Dann ist es besonders schön, wenn Du die Schlaufen aus dem Griff lösen kannst und so die Hände frei hast. All das ohne die Schlaufen dafür extra auszuziehen. Viele Anbieter haben dafür ein eigenes System. So hast Du deine Nordic Walking Stöcke immer fest im Griff.

Beste Nordic Walking Stöcke 2021

Nordic Walking Stöcke: FAQ

Diese Frage stellen sich viele Leute, da es dafür schlicht keine 100%ig sichere Berechnungsformel gibt. Die Faustformeln reichen von „Körpergröße in Zentimetern mal 0,66“ bis „Körpergröße in Zentimetern mal 0,72“ Dass so eine Formel nicht immer stimmen kann, liegt in der Bauart des Menschen: Nicht jeder hat ein vollständig proportionales Längenverhältnis zwischen Armen, Oberkörper und Beinen. So kommt es, dass zwei eigentlich genau gleich große Menschen unterschiedlich lange Nordic Walking Stöcke brauchen. Am einfachsten kannst Du einen Mittelwert erreichen, indem Du den Stock vor dir hinstellst. Wenn die Griffschlaufe in etwa auf der Höhe deines Bauchnabels ist, hast Du eine gute Größe gefunden. Wenn Du es noch genauer abchecken willst oder die Nordic Walking Stöcke nicht vor dir in der Hand halten kannst, ist hier eine Tabelle. Da die Fixlängenstöcke 5-Zentimeterschritten verkauft werden, gibt es immer mehrere Körpergrößen, die mit einem Stock abgedeckt werden:
  • Körpergröße 151 – 158 cm – Stocklänge 105 cm
  • Körpergröße 159 – 165 cm – Stocklänge 110 cm
  • Körpergröße 166 – 172 cm – Stocklänge 115 cm
  • Körpergröße 173 – 180 cm – Stocklänge 120 cm
  • Körpergröße ab 181 cm – Stocklänge 125 cm

Wenn Du bergauf unterwegs bist, dürfen die Nordic Walking Stöcke ruhig etwas kürzer sein. Bergab eignet sich ein etwas längerer Stock. Hier ist es ideal, wenn Du Teleskopstöcke besitzt und die Länge dem Anforderungsbereich anpasst.

Die Frage ist schnell beantwortet. Die Preisspanne von Nordic Walking Stöcken beginnt bei 20 Euro und endet bei über 100 Euro. Die teuersten sind natürlich nie automatisch die besten, wie auch unser Test zeigt. Doch die Marke LEKI sticht mit ihren hochpreisigeren Modellen schon deutlich hervor. Du kannst also 20 Euro für einen günstigen Stock ausgeben oder über 100 Euro, wenn Du gleich mehrfach die Woche trainierst. Als Einsteiger solltest Du aber schon 40 oder mehr Euro ausgeben. In dieser Preisklasse tummeln sich bereits viele Stöcke, die nach unseren Testkriterien ausreichen. Es lohnt sich immer, einen Nordic Walking Stöcke Test dafür zu betrachten.
Zu der besten Ausrüstung zählt Kleidung, die atmungsaktiv ist und dich im Sommer kühlt und im Winter dafür sorgt, dass Du nicht auskühlst. Am bewährtesten ist bei Sportlern aller Stilrichtungen das so genannte Zwiebelprinzip. Du fängst mit einer unteren Schicht aus atmungsaktiver Unterwäsche an. Schau beim Sportausstatter nach Sportunterwäsche. Im Winter kannst Du hier auch Thermounterwäsche verwenden. Sie verhindert einen gefährlichen Wärmeverlust. Für die mittlere Schicht eignet sich dann ein Stoff aus synthetischer Mikrofaser oder Fleece. Als oberste Schicht kannst Du eine atmungsaktive Jacke tragen, die dich auch vor Regen schützt. Hier ist ein Beispiel die so genannte Softshell. Vermeide bei allen Schichten Baumwolle. Sie ist nicht atmungsaktiv und saugt sich mit Schweiß voll. Zur kalten Jahreszeit solltest Du auf jeden Fall noch eine Mütze und eventuell Handschuhe tragen, um dich nicht zu erkälten. Hier noch mal die Schichten kurz und knapp: – Untere Schicht aus Sportunterwäsche (im Winter Thermounterwäsche) Mittlere Schicht aus Synthetik, Fleece oder Mikrofaser – Obere Schicht aus Softshell Wenn Du etwas mehr investieren möchtest, dann kaufst Du für die untere Schicht Kleidung aus Merino-Wolle. Diese Wolle ist antibakteriell und saugt sich nicht mit Schweiß voll. Du bleibst lange frisch und hast ein sehr angenehmes Tragegefühl.
Es gibt Hersteller, die extrem leichte Modelle produzieren. Die kosten aber auch entsprechend viel. Am einfachsten ist es, wenn Du darauf achtest, dass ein Stock einzeln mehr als 300 Gramm wiegt. So schonst Du die Gelenke am besten. Zu unseren Testsiegern zählen verschiedene Hersteller mit besonders geringem Gewicht.
Es gibt einige Erkrankungen und Zustände, bei denen Du entweder lieber auf das Nordic Walking verzichtest oder – besser noch – vorher Rücksprache mit einem Arzt hältst. Wenn Du beispielsweise schwere Herz-Kreislauferkrankungen hast oder an Übergewicht leidest, solltest Du vor dem ersten Training einen Arzt aufsuchen. Auch wenn Du eine Grippe oder eine starke Erkältung hast, solltest Du dich lieber erst auskurieren, bevor Du die Nordic Walking Stöcke wieder in die Hand nimmst.
Es gibt einige Erkrankungen und Zustände, bei denen Du entweder lieber auf das Nordic Walking verzichtest oder – besser noch – vorher Rücksprache mit einem Arzt hältst. Wenn Du beispielsweise schwere Herz-Kreislauferkrankungen hast oder an Übergewicht leidest, solltest Du vor dem ersten Training einen Arzt aufsuchen. Auch wenn Du eine Grippe oder eine starke Erkältung hast, solltest Du dich lieber erst auskurieren, bevor Du die Nordic Walking Stöcke wieder in die Hand nimmst.

Im Video: Die richtige Lauftechnik für Nordic Walking Stöcke

Wir haben hier ein Video gefunden, das Dir genau zeigt, wie Du am besten mit Nordic Walking Stöcken laufen lernst. So erfährst Du, wie Du ohne Trainer anfangen kannst. Schon nach wenigen Wochen wirst Du eine deutliche Verbesserung deiner Fitness feststellen. 

Nordic Walking Stöcke: Mehr Spaß mit dem idealen Anfängertraining

Wenn Du das erste Mal Nordic Walking Stöcke in der Hand hast, solltest Du auf jeden Fall das Video oben anschauen. Gerade keine Möglichkeit, Ton an zu machen? Kein Problem. Hier steht alles, was Du über den Start mit Nordic Walking Stöcke wissen musst.

Die wichtigste Grundregel: Mit Nordic Walking Stöcke bewegst Du dich im Kreuzang. Das Heißt: Der linke Fuß und die Spitze des rechten Nordic Walking Stocks berühren gleichzeitig den Boden.

Weitere Tipps für den Start:

-Aufrechter Gang
Achte darauf, dass die Wirbelsäule aufrecht ist.

-Langer Arm
Die Wirkung der Nordic Walking Stöcke kommt am besten zum Tragen, wenn der Arm während des Schwungs und Schubs gestreckt ist

-Flacher Stock
Viele Leute machen den Fehler und lassen die Nordic Walking Stöcke nach dem Aufsetzen hinter sich herschleifen. Stattdessen ist es gut, wenn der Nordic Walking Stock hinter dir in einem Winkel von etwa 60° steht.

-Angepasste Schrittlänge
Wenn die Nordic Walking Stöcke die optimale Länge haben, wirst Du es leichter haben, die optimale Schrittlänge zu finden. Die Schrittlänge hängt davon ab, wie weit Du am belasteten Stock vorbeigehen wirst.

Eigenschaften

Es gibt Vieles, worauf Du beim Kauf von Nordic Walking Stöcken achten solltest. Genau wie ihr Besitzer sind die Stöcke sehr vielfältig und unterschiedlich. Diese Eigenschaften haben wir überprüft: 

Das Gewicht, wie schwer ist der Stock? Davon hängt ab, wie gut er in der Hand liegt, wie gut er sich führen lässt und natürlich, wie anstrengend es ist, ihn zu benutzen. 

Sind die Griffschlaufen abnehmbar oder musst Du dich jedes Mal bei einer kurzen Pause mühsam herauswinden? 

Wie teuer sind die Stöcke? Wenn Du ein Anfänger bist und noch nicht weißt, ob Du am Ball bleiben willst, kann sich ein günstiger Stock für Einsteiger lohnen. Die fangen schon bei 20 Euro an.

Ist der Stock teleskopierbar oder fest? Eine wichtige Frage, da teleskopierbare Stöcke nicht nur einfacher transportiert werden können, sondern mehrere Personen können sich auch einen Stock teilen. 

Produktservice und Zubehör

Produktservice spielt eine große Rolle, wenn es doch einmal zu Reklamationen kommen sollte. Besonders hilfreich sind Anbieter, die einfache und unkomplizierte Retouremöglichkeiten bieten.

Wer bei großen Onlineportalen wie Amazon kauft, kann sich als Kunde sicher sein, dass er meistens fair behandelt wird und bei Reklamationen problemlos Ersatz oder sein Geld zurückbekommt. 

Welches Zubehör gibt es? 
Gerade bei Nordic Walking Stöcken gibt es zahlreiches Zubehör, das Du gern dabei haben willst. 
Wichtiges Zubehör sind wechselbare Spitzen und Gummipuffer, die über die Spitzen gezogen werden können, wenn Du auf festen Untergründen und Asphalt unterwegs bist. 

Material und Verarbeitung

Bei den Stöcken kommt es sehr auf die Verarbeitung an. Sind die Stöcke aus Aluminium oder Karbon? Karbonstöcke sind nicht nur deutlich teurer als Aluminiumstücke, sie sind auch sehr langlebig und widerstandshäfig.  

Die Frage nach dem Material stellt sich für die Griffstücke: Sind sie aus Kork oder Kunststoff gefertigt? Saugen die Griffe den Schweiß auf und wie gut bleibt die Griffigkeit dann noch?

Aus welchem Material sind die Spitzen gefertigt? Wie schnell nutzen sie sich ab und braucht man für jede Spitze immer einen Gummipuffer, wenn man auf Asphalt wechselt? 

Wir haben geprüft, wie robust die Handschlaufen sind und ob sie irgendwann ausfransen oder sich abreiben.  

Im Allgemeinen haben wir geschaut, wie gut die Materialien den Witterungseinflüssen standhalten können. 

Lieferumfang

Das Set sollte Front- und Rücklicht enthalten. Zudem sollten nützliche Ersatzteile im Paket enthalten sein. Außerdem ist es förderlich, wenn bereits Batterien oder Akkus für den ersten Einsatz des Fahrrad Lichts vorliegen. Ein Montageset ist unabdingbar. Nicht jeder Nutzer verfügt über das notwendige Werkzeug. Überdies muss ein Handbuch beigefügt sein, damit Verwender gegebenenfalls nachlesen können, was zu tun ist. Im Handbuch sollte neben einer Montageanleitung aufgeführt werden, wie die Bedienung sowie die Handhabung sowie die Pflege des Produkts zu erfolgen hat. Garantievermerke des Herstellers runden das Angebot ab. Käufer sollten außerdem darauf achten, dass das verwendete Material sowie alle gewünschten Merkmale vorliegen. Wer sich eine Konstruktion aufgrund von umweltschonenden Stoffen wünscht, sollte auf entsprechende Gütesiegel achten oder beim Hersteller nachfragen.

Stabilität

Bei Nordic Walking Stöcken unerlässlich. Du willst schließlich weite Strecken zurücklegen und dabei das Gewicht optimal verteilen. Damit das funktioniert, müssen die Stöcke eine optimale Stabilität und Stützkraft bieten. Gerade bei Fixlängenstöcken ist diese besonders ausgeprägt, da es keine losen oder beweglichen Teile gibt. Widerstandsfähigkeit der Schlaufe ist auch sehr wichtig.

Bei Teleskopstöcken muss man genau darauf achten, dass die Verschlüsse fest sind und auch bei Beanspruchung durch Gewicht und tägliche Nutzung nicht lockerer werden. Genau so sollten die ineinander liegenden Rohre des Stocks nur wenig oder gar kein Spiel haben, damit sie fest sitzen und nicht wackeln, wenn der Stock teleskopiert ist.

Im Test: Noch mehr Fragen über Walking Stöcke

Für Nordic Walking Stöcke gibt es noch viele weitere Fragen, Die Du dir nach dem Test und vor dem Kauf stellen kannst.

Was ist der Unterschied zwischen Nordic Walking und Trekkingstöcke?

Trekkingstöcke oder Wanderstöcke sind in der Größe immer verstellbar. Das liegt daran, dass man bei Auf- und Abstiegen auch mal die Länge anpassen muss. Stöcke für Walking wiederum können auch eine feste Länge haben.

Welches Material wird für Walking Stöcke verwendet?

Die Stöcke können aus folgenden Materialien sein: Carbon, Glasfaser und Aluminium. Carbon hat eine hohe Steife und erlaubt es, gut abzustoßen. Glasfaser wiederum dämpft besser. Aluminium ist sehr günstig und wird oft bei Einsteigermodellen verwendet. Im Test können jedoch alle Materialien überzeugen.

Nordic Walking Stock: Wie groß muss er sein?

Dafür gibt es eine schnelle Faustformel: Der Stock sollte Deine Körpergröße x 0,66 sein.

Es gibt auch Formeln, die bis Körpergröße x 0,72 reichen. Auf dieser Formel basieren auch die bekannten Tabellen der Stöcke, die es in fixen Längen gibt. Wie lang deine Stöcke wirklich sein sollen, hängt von vielen Faktoren ab.

Anfänger neigen oft zu kürzeren Ausführungen der Bewegung, sodass auch die Stöcke etwas kürzer sein sollten. Bei Anfängern können sich daher Teleskopstöcke lohnen, da sie verstellbar sind.

Walking: Stöcke richtig einstellen

Wenn Nordic Walking Stöcke als Teleskopstöcke daherkommen, müssen sie richtig eingestellt werden. Besonders, wenn die Stöcke ins Gelände gehen, ist die richtige Einstellung wichtig.
Stelle sie zuerst nach der Faustformel Körpergröße x 0,66 ein. Das klappt beim Test meistens schon ganz gut.
Danach ziehst Du deine Schuhe an und stellst die Stöcke im 90 Grad Winkel auf den Fußboden.
Halte deine Arme vor dir, wobei die Ellbogen im 90 Grad Winkel sind. Wenn Du nun genau an die Griffe herankommst, sind die Stöcke richtig eingestellt.
So klappt es einfach beim Nordic Walking.

Wenn Du ins Gelände gehst, und länger auf- oder absteigst, wendest Du einfach wieder die 90 Grad-Technik mit deinen Ellenbogen an, um die Stöcke in die richtige Länge zu bekommen.

Kann man mit Walking abnehmen?

Die schnelle Antwort: Ja!
Mit Walking kann man hervorragend abnehmen, da es sich um eine verhältnismäßig sanfte Belastung handelt, die den Kreislauf trotzdem stark anregt. Letztendlich ist Walking einfach schnelles Gehen.
Wenn Du noch Nordic Walking Stöcke dazu nimmst, kannst Du den Kalorienverbrauch sogar verdoppeln.
Du wirst schnell feststellen, dass deine Fitness durch Nordic Walking enorm zunehmen wird, wenn Du regelmäßig trainierst. So kommt deine Fitness schnell auf ein neues Level. 

Wann sollte ich die Stöcke mit Pads ausrüsten?

Die meisten Nordic Walking Stöcke werden mit Pads geliefert. Pads sind kleine Gummipuffer, die über die Spitze der Nordic Walking Stöcke gezogen werden können. Pads eignen sich für viele verschiedene Verwendungen und schonen in erster Linie die Spitzen der Stöcke. In vielen Tests zeigte sich: Die Stöcke sind langlebiger, wenn oft Pads draufgezogen werden.
Gerade bei harten Untergründen, wie Apshalt oder sehr steinigen Böden lohnt es sich, Pads anzubringen. Die Stöcke treffen dann nicht so hart auf und machen viel weniger Lärm.
Die verschiedenen Pads gibt es in unterschiedlichen Formen, beispielsweise extra für Asphalt. Sie sind relativ klein.
Dann gibt es Pads, die wie Schuhe geformt sind und quasi eine kleine Sohle zum Abrollen haben. Meistens haben sie auch ein Profil und geben den Stöcken dadurch zusätzlichen Halt.
Sobald es auf die Wiese geht, kannst Du die Pads weglassen und die auf die Spitze der Nordic Walking Stöcke verlassen.

Da die Stöcke am Markt alle eine ähnliche Größe haben, passen die Pads universell.

Walking: Was kosten gute Stöcke?

Die Frage nach dem Preis guter Nordic Walking Stöcke ist nicht so leicht zu beantworten. Es kommt auf viele Faktoren an. Oft unterscheiden Nordic Walking Stöcke sich äußerlich kaum, auch wenn die Preise zwischen 30 und 200 Euro variieren. Die Unterschiede rühren daher, welches Material verwendet wird, also ob es günstigere Stöcke aus Aluminium oder teurere aus Carbon sind. Auch die eine oder andere Name einer Marke wird durch ihren Preis bemerkbar. Weitere Auswirkungen sind Zubehör wie eine abnehmbare Handschlaufe oder mitgelieferte Pads.

Aus den Tests: Was ist der beste Stock fürs Walking?

Welcher der vielen Nordic Walking Stöcke der Beste ist, hängt von sehr vielen Faktoren ab.
Welches Material soll Dein Stock haben? Muss es unbedingt Carbon sein oder reicht ein Stock aus Aluminium zu einem günstigeren Preis? Gehst Du oft ins Gelände? Dann ist ein Trekkingstock notwendig. Wie machst Du in der Woche Training für Walking?
Aus welchem Material soll die Spitze sein? Brauchst Du eine abnehmbare Handschlaufe? Benötigst Du Pads für andere Untergründe? Wie viele Tests hast Du dir schon angeschaut?

Soll ich Stöcke online bestellen?

Natürlich denkt man hier sofort an große Portale wie Amazon, um dort Nordic Walking Stöcke zu bestellen. Und zum Walking kann es sich auch durchaus lohnen, hier zu stöbern. 

Gegen ein Bestellen im Internet spricht nichts, der Preis ist meistens leicht ermittelbar und sehr fair. Gerade Amazon bietet sehr freundliche Rückgabekonditionen für Käufer. 

Wer jedoch nicht bei Amazon bestellen möchte, kann auch auf andere große Ketten ausweichen oder bei manchem Hersteller auch direkt bestellen. Für einen Kauf im Laden spricht natürlich, dass man die Stöcke vor dem Kauf einem Test unterziehen und schauen kann, wie sie sich anfühlen, wie die Schlaufe sitzt und so weiter. Außerdem kannst Du prüfen, ob die Pads gut sitzen, wenn sie eventuell nicht zum Anbieter gehören.

Nordic Walking Stöcke im Test

Wie viele Tests sollte ich mir vorher anschauen? Es gibt so viele Portale, bei denen man sich die Ergebnisse vom Test anschauen kann. Wir selbst haben auch mehr als einen Walking Stöcke Test gemacht. Und doch hat natürlich jeder andere Vorlieben, was Nordic Walking Stöcke angeht. 

Walking ohne Nordic?

Walkingstöcke ist auch nur ein anderer Begriff für die wichtigste Ausrüstung zum Nordic Walking. Walking Stöcke sind daher bestens geeignet zum Nordic Walking.

Das gleiche gilt für Trekkingstöcke. Auch sie sind bestens für Nordic Walking geeignet, passen aber auch gut zum Sport im Gelände. Es gibt noch mehr Namen für die Ausrüstung.

Je nach Hersteller kann ein Stock immer auch einen Eigennamen haben.

Hier findet Ihr noch mehr Tests zu Nordic Walking Schuhen und zu Nordic Walking Stocklängen